Der Tod

Lass uns heute über den Tod reden:

Quelle: www.worldometers.info/de (u.a. WHO)

Weltpopulation HEUTE 21.04.2020: 7.779.276.800

Geboren 2020: 42.826.700

Geboren HEUTE 21.04.2020: 242.000

Gestorben 2020: 17.979.000

Gestorben HEUTE 21.04.2020: 102.000

Unterernährte Menschen auf der Erde 2020: 842.442.200

Verhungerte Menschen HEUTE 21.04.2020: 30.000

Tote durch verunreinigtes Wasser 2020: 260.000

Menschen ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser 2020: 801.754.342

Tote durch übertragbare Krankheiten 2020: 3.968.000

Gestorbene Kinder unter 5 Jahren 2020: 2.323.624

Abtreibungen 2020: 12.995.300

Bei der Geburt verstorbene Mütter 2020: 95.000

Todesfälle durch Krebs 2020: 2.510.688

Todesfälle durch Malaria 2020: 300.000

Todesfälle durch Rauchen 2020: 1.528.208

Todesfälle durch Alkohol 2020: 765.000

Selbstmorde 2020: 327.000

Verkehrstote 2020: 412.666

Todesfälle durch Coronavirus 2020: 171.741

Am Ende ist alles weg

Im Tod löst sich alles auf, deshalb wird im Zen das Nicht-Sein praktiziert

„Die letztendliche Wahrheit tut sehr weh.
Am Ende ist alles weg, dich und mich eingeschlossen.
Was bleibt ist reines Bewusstsein.
Es ist nicht so, dass du da angeschlossen wirst, dich gibt es nicht mehr.

Persönlichkeit und Individualität gehen beide

Die Zerstreuung ist so fein und so ausschließlich,
dass zuerst deine Persönlichkeit verschwinden wird,
dann muss deine Individualität gehen und was dann noch bleibt,
ist die reine Existenz.
Das beunruhigt ein wenig und man macht sich Sorgen,
denn du hast keine Erfahrung, wie es ist, nicht zu sein.

Ängste und Sorgen schmelzen weg

Aber denke nur einmal für einen Moment darüber nach …
Vor diesem Leben gab es dich nicht.
War das schwierig? Hattest du da irgendwelche Angst?
Nach diesem Leben wirst du wieder nicht da sein. Wozu die Angst?
Es wird Stille und Frieden da sein, wo vorher Ängste, Spannungen und tiefe Sorgen gedeihten. Sie werden alle weg geschmolzen sein,
genau in der gleichen Weise, wie ein Tautropfen im Ozean verschwindet.

Erkenne das „Nicht-Selbst“, jetzt, im Leben

Deshalb lehrt Zen keine Selbstverwirklichung.
Selbstverwirklichung ist ein niedrigeres Ziel.
Zen lehrt dich das Letztendliche: das Erkennen des Nicht-Selbsts,
oder das Erkennen, dass der endgültige Frieden durch
das Verschwinden ins Ganze besteht.

Bereit sein, zu verschwinden

Dein ganzes Sein ist eine einzige Angst.
Auf welcher Ebene du auch immer bist, einige Angst wird bestehen bleiben.
Du bist Angst und wenn du möchtest, dass die Angst weggeht,
dann musst du dazu bereit sein, selbst zu verschwinden.“

Osho, Zitat – Auszug aus The Zen Manifesto: Freedom from Oneself #6

Die Leere

Als Ich angefangen habe zu meditieren, war mein Geist
Ich und die Leere nur ein stiller Hintergrund.
Heute, bin ich die Leere und der Geist ist ein stiller Hintergrund.
Mich begleitet immer die Leere – sie hat mir geholfen,
würdevoll wie ein Mensch zu leben.

Ganz entspannt öffne ich meine Augen. Frühling.

Den Geist zu leeren bedeutet, sich ganz bewusst so zu fühlen,
als wäre man alleine auf dieser Welt.
Wo nichts gibt, gibt es auch nichts, an dem man sich messen,
es übertrumpfen oder das als Ausrede verwenden kann.
In der Welt des leeren Geistes entsteht genau das, was Du selbst erschaffst.
Was erschaffe ich gerade für eine Welt?
Jede Veränderung beginnt bei mir.
Verantwortung. Stille. Veränderung. Gleichmut. Leere.

Cisza.

Um die Welt in einem Sandkorn zu sehen
und den Himmel in einer wilden Blume,
halte die Unendlichkeit auf deiner flachen Hand
und die Stunde rückt in die Ewigkeit.“

-William Blake-

Danke.

Wer bin ich? Ich bin der Ich bin.

Swiat i ja to jednosc. Otwarta przestrzen – nic swietego…

Setzt Dich einfach hin. Ganz leise. Bleib still. Schließ die Augen.
Du hast einen leeren Kalender und keinerlei Verpflichtungen. Niemand verlangt
Deine Anwesenheit.
Nichts muss jetzt erledigt werden.
Du lebst in diesem Moment und horchst in Dich hinein, wonach Dir der Sinn steht.
Und Du wunderst Dich, warum andere so verzweifelt ihr Leben entschleunigen
wollen und es nicht hinbekommen.
Für Dich das leichteste was es gibt…


Einsamkeit ist Unabhängigkeit, ich hatte sie mir gewünscht und mir erworben in langen Jahren.
Sie war kalt, o ja, sie war aber auch still, wunderbar still und groß wie der kalte stille Raum, in dem die Sterne sich drehen.

-Hermann Hesse, Der Steppenwolf-

REBELL Definition

Wszystko co w naszym zyciu myslimy ze nalezy do nas jest nie nasze – mysli, slowa, uczucia.

Meine Vorstellung von Rebellion und von einem Rebellen ist sehr einfach: Der Rebell ist ein Mensch, der nicht wie ein Roboter lebt, der nicht von seiner Vergangenheit konditioniert ist.

Religion, Gesellschaft, Kultur… alles was von gestern ist mischt sich in keiner Weise in sein Leben ein, in seine Lebensweise, in seinen Lebensstil.

Er lebt individuell – nicht wie eine Speiche im Rad, sondern als eine organische Einheit. Sein Leben wird nicht von jemand anderem bestimmt, sondern von seiner eigenen Intelligenz. Der ureigenste Duft seines Lebens ist der der Freiheit – nicht nur, dass er in Freiheit lebt, er erlaubt auch jedem anderen in Freiheit zu leben. Er erlaubt niemandem, sich in sein Leben einzumischen; noch mischt er sich in ein anderes Leben ein. Für ihn ist das Leben so heilig – und die Freiheit ist das höchste Gut – dass er alles für sie opfern kann: Ehrbarkeit, Status, sogar das Leben selbst.

Die Freiheit bedeutet für ihn das, was Gott für die sogenannten religiösen Menschen in der Vergangenheit war.

Die Freiheit ist sein Gott.

Die Menschen haben in der Vergangenheit wie Schafe gelebt, als Teil einer Masse, die ihren Traditionen, Konventionen gefolgt sind, ihren alten Schriften und Disziplinen gefolgt sind. Aber dieses Leben war anti – individuell; wenn du ein Christ bist, kannst du nicht ein Individuum sein, wenn du ein Hindu bist, kannst du nicht ein Individuum sein.

Ein Rebell ist jemand, der ganz und gar seinem eigenen Licht folgt, und für das höchste Gut der Freiheit alles andere riskiert.

Der Rebell ist der heutige Mensch. Die Masse ist nicht zeitgemäß.

Die Hindus glauben an Schriften die fünf- oder zehntausend Jahre alt sind. Das trifft genauso für andere Religionen zu: Die Toten dominieren die Lebenden.

Der Rebell rebelliert gegen die Toten, er nimmt sein Leben in seine eigenen Hände. Er hat keine Angst, allein zu sein; im Gegenteil, er genießt sein Alleinsein als eins der kostbarsten Schätze. Die Menge gibt dir Sicherheit, Geborgenheit – auf Kosten deiner Seele. Dieses Leben versklavt dich. Es gibt dir die Richtlinien, wie du zu leben hast: Was zu tun ist, was nicht zu tun ist.

In der ganzen Welt hat jede Religion so etwas wie die zehn Gebote herausgegeben – und diese sind von Menschen gemacht worden, die keine Ahnung hatten, wie die Zukunft sein wird, wie das menschliche Bewusstsein in der Zukunft sein wird. Es ist, als wenn ein kleines Kind, das nichts über Jugend weiß, nichts über das Alter weiß, nichts über den Tod weiß, deine ganze Lebensgeschichte aufschreibt.

Alle Religionen sind primitiv, grob – und sie haben dein Leben gezeichnet. Natürlicherweise ist die Welt voller Leiden: Dir wird nicht erlaubt, du selbst zu sein.

Jede Kultur möchte, dass du eine Kopie bist und nicht dein ursprüngliches Selbst.

Der Rebell richtet sich nach seinem eigenen Licht, er bewegt sich entsprechend seiner Intelligenz. Er kreiert seinen Weg, indem er ihn geht, er folgt nicht der Masse auf dem Schnellweg.

Sein Leben ist gefährlich – aber ein Leben, das nicht gefährlich ist, ist kein wirkliches Leben. Er akzeptiert die Herausforderung des Unbekannten. Er begegnet dem zukünftigen Unbekannten nicht mit Vorstellungen aus der Vergangenheit. Das kreiert die ganze Angst der Menschheit: Die Vergangenheit bereitet dich vor, aber die Zukunft wird nie die Vergangenheit sein. Dein Gestern wird nie dein Morgen sein.

Aber bis jetzt hat der Mensch so gelebt: Dein Gestern gibt dir jeweils die Vorstellung für dein Morgen. Die Vorstellung selbst wird zum Hindernis. Du kannst nicht frei atmen, du kannst nicht frei lieben, du kannst nicht frei tanzen – die Vergangenheit hat dich in jeder Weise verkrüppelt.

Die Last der Vergangenheit ist so schwer, dass jeder unter ihr zerbricht.

Der Rebell verabschiedet sich einfach von der Vergangenheit.

Es ist ein ständiger Prozess. Ein Rebell zu sein bedeutet, in ständiger Rebellion zu leben – weil jeder Moment gleich vergeht, jeder Tag wird zur Vergangenheit. Es ist nicht so, dass die Vergangenheit bereits im Grab liegt – du bewegst dich jeden Moment durch sie hindurch. Daher muss der Rebell eine neue Kunst erlernen: Die Kunst des Sterbens in jedem Moment, der vergangen ist, damit er in jedem neuen Moment frei leben kann.

Ein Rebell ist in einem ständigen Prozess von Rebellion, er ist nicht statisch. Und da unterscheide ich zwischen dem Revolutionär und dem Rebell.

Der Revolutionär ist auch von der Vergangenheit konditioniert. Er ist vielleicht nicht von Jesus Christus oder Gautam Buddha konditioniert, aber er ist konditioniert von Karl Marx oder Mao Zedong oder Joseph Stalin oder Adolf Hitler oder Benito Mussolini… es spielt keine Rolle, wer ihn konditioniert hat. Der Revolutionär hat seine eigene Bibel – Das Kapital; sein heiliges Land – die Sowjetunion; sein eigenes Mecca – im Kreml… und genau wie jede andere religiöse Person lebt er nicht nach seinem eigenen Bewusstsein. Er lebt nach einem Gewissen, das andere geschaffen haben.

Daher ist der Revolutionär nichts anderes als ein Reaktionär. Er ist vielleicht gegen eine bestimmte Gesellschaft, aber er ist immer für eine andere Gesellschaft. Er ist vielleicht gegen eine Kultur, aber sofort ist er für eine andere Kultur bereit. Er geht nur ständig von einem Gefängnis in ein anderes Gefängnis – Vom Christentum zum Kommunismus; von einer Religion zur anderen – Vom Hinduismus zum Christentum. Er wechselt seine Gefängnisse.

Der Rebell tritt einfach aus der Vergangenheit heraus und erlaubt niemals der Vergangenheit, ihn zu dominieren. Es ist ein ständiger fortlaufender Prozess. Das ganze Leben eines Rebellen ist ein brennendes Feuer. Bis zum letzten Atemzug ist er frisch, ist er jung. Auf keine Situation wird er entsprechend seiner vergangenen Erfahrungen eingehen; er wird auf jede Situation entsprechend seines gegenwärtigen Bewusstseins eingehen.

Ein Rebell zu sein, ist für mich der einzige Weg, religiös zu sein, und die sogenannten Religionen sind überhaupt keine Religionen.

Sie haben die Menschheit vollständig zerstört, Menschen versklavt, ihre Seelen in Ketten gelegt; an der Oberfläche erscheint es, als seiest du frei, aber tief in dir haben die Religionen ein bestimmtes Gewissen angelegt, das dich weiterhin dominiert.

Es ist so: Ein großer Wissenschaftler, Delgado… Er hat herausgefunden, dass es in dem menschlichen Gehirn siebenhundert Zentren gibt. Diese Zentren sind mit deinem gesamten Körper, dem gesamten System verbunden. Es gibt ein Sexzentrum, es gibt ein Zentrum deiner Intelligenz und weitere Zentren für alles in deinem Leben. Wenn in ein bestimmtes Zentrum eine Elektrode in dein Gehirn implantiert wird, geschieht ein merkwürdiges Phänomen. Er veröffentlichte es zum ersten Mal in Spanien.

Er brachte eine Elektrode im Gehirn eines der stärksten Stiere an – die Fernschaltung war in seiner Hosentasche – und er stand auf dem Feld, schwenkte eine rote Fahne, und der Stier stürmte wie verrückt auf ihn zu.

Das war der gefährlichste Stier von ganz Spanien, und tausende von Menschen waren gekommen, um das zu sehen. Sie schauten diesem Phänomen zu… ihr Atem stoppte – ihre Augen waren weit geöffnet… der Stier kam näher und näher, und sie befürchteten, dass Delgado in einer Sekunde tot sein würde. Aber er hatte in seiner Tasche diese kleine Fernbedienung… In dem Moment, als der Stier nur noch einen Fuß entfernt war, bediente er den Knopf in seiner Tasche – niemand sah es – und der Stier stoppte plötzlich wie erstarrt, wie eine Statue.

Seitdem hat Delgado mit vielen Tieren auch mit Menschen experimentiert, und seine Schlussfolgerung ist: Was er mit Elektroden macht, haben Religionen mit Konditionierungen gemacht. Seit der frühesten Kindheit konditionierst du ein Kind; du wiederholst und wiederholst ein bestimmtes Gedankengut, das nahe dem Intelligenzzentrum angesiedelt wird, und es treibt das Zentrum unentwegt an, etwas zu tun oder nicht zu tun.

Delgados Experiment kann sich als gefährlich für die Menschheit erweisen. Es kann von den Politikern benutzt werden. Sofort wenn ein Kind geboren wird, kann in den Krankenhäusern eine kleine Elektrode durch seinen Schädel in der Nähe des Intelligenzzentrums eingepflanzt werden. Ein zentrales Kontrollsystem wird dafür Sorge tragen, dass niemand ein Revolutionär oder ein Rebell wird.

Du wirst überrascht sein zu erfahren, dass in deinem Schädel keine Empfindsamkeit ist, so wirst du niemals merken, ob etwas in deinem Kopf implantiert ist oder nicht. Und eine Fernschaltung kann alles beaufsichtigen… von Moskau kann sogar die gesamte Sowjetunion beaufsichtigt werden. Religionen haben das in einer barbarischen Art und Weise gemacht.

Ein Rebell ist einer, der seine gesamte Vergangenheit abwirft, weil er sein eigenes Leben leben möchte, wie es seiner eigenen Natur und seiner eigenen Sehnsucht entspricht – nicht gemäß eines Gautam Buddha oder eines Jesus Christus oder Moses.

Der Rebell ist die einzige Hoffnung für die Zukunft der Menschheit.

Der Rebell wird alle Religionen auslöschen, alle Nationen, alle Rassen – weil sie alle brüchig sind, vergangen, den Prozess der menschlichen Entwicklung hemmen. Sie erlauben niemandem zu seiner vollen Blüte zu gelangen: Sie wollen keine Menschen auf der Erde – sie wollen Schafe.

Jesus sagt ununterbrochen: „Ich bin euer Hirte, ihr seid meine Schafe….“ Und ich habe mich immer gewundert, dass nicht ein einziger Mensch aufgestanden ist und gesagt hat: „Was sprichst du für einen Unsinn? Wenn wir Schafe sind, dann bist du auch ein Schaf; wenn du ein Hirte bist, dann sind wir auch Hirten.“

Nicht nur seine Zeitgenossen… sondern auch kein Christ hat in den zweitausend Jahren diese Frage gestellt, es ist eine solche Kränkung für die Menschheit, solch eine große Demütigung, die Menschen als Schafe zu bezeichnen und sich selbst als Hirten, als den Erlöser.

„Ich bin gekommen, um euch zu retten“… und er konnte sich nicht mal selbst retten. Und noch immer hofft die halbe Menschheit, dass er zurückkommt, um sie zu retten. Du kannst dich nicht selbst retten; der Eingeborene Sohn Gottes, Jesus Christus, ist nötig. Und er hat seinen Leuten versprochen: „Ich werde bald wiederkommen, noch während ihr lebt“… und zweitausend Jahre sind vergangen – viele Leben sind vergangen – und da gibt es keine Zeichen, keine Hinweise…

Aber alle Religionen haben das Gleiche gemacht, nur in unterschiedlicher Weise. Krishna sagt in der Gita: „Wann immer ihr unglücklich, verzweifelt oder in Not seid, ich werde immer und immer wieder kommen.“ Fünftausend Jahre sind vergangen, und er ist nicht einmal gesehen worden – „immer und immer wieder.“ Vergiss es!

Diese Leute hatten keinen Respekt der Menschheit gegenüber, wie schön ihre Äußerungen auch sein mögen. Ein Rebell respektiert dich, respektiert das Leben, hat eine tiefe Ehrfurcht für alles was wächst, blüht und atmet. Er erhebt sich nicht über dich: Er ist nicht heiliger als du, oder höher als du. Er ist einer unter euch. Nur eines kann er in Anspruch nehmen: Er ist mutiger als du. Nicht er kann dich retten – nur dein Mut kann dich retten. Nicht er kann dich leiten – nur deine innere Stärke kann dich zu einem erfüllten Leben führen.

Rebellion ist ein Lebensstil. Für mich ist es die einzige Religion, die authentisch ist. Denn du lebst nach deinem Licht. Du magst viele Male verloren gehen, und du magst viele Male fallen; aber jedes Fallen, jedes Verlorengehen macht dich weiser, intelligenter, verständnisvoller und menschlicher. Es gibt keine andere Möglichkeit, als durch Fehler zu lernen. Nur wiederhole nicht den gleichen Fehler.

Es gibt keinen Gott außer deinem eigenen Bewusstsein.

Es gibt keine Notwendigkeit für einen Papst oder für Ayatollah Khomeini oder für irgendeinen Shankaracharya, um ein Vermittler zwischen dir und Gott zu sein. Das sind die größten Kriminellen in der Welt, weil sie deine Hilflosigkeit ausnutzen.

Gerade einige Tage zuvor hat der Papst eine neue Sünde deklariert: Man sollte nicht direkt bei Gott beichten; du musst bei einem Priester beichten. Bei Gott direkt zu beichten, mit Gott direkt zu sprechen ist eine neue Sünde. Merkwürdig… Du kannst klar erkennen, dass das nicht Religion ist, das ist ein Geschäft. Wenn Menschen anfangen, direkt bei Gott zu beichten, wer beichtet dann noch bei einem Priester, und wer zahlt dann das Bußgeld? Der Priester wird nutzlos, der Papst wird nutzlos.

Alle Priester geben vor, dass sie Vermittler zwischen dir und der höchsten Quelle des Lebens sind. Sie wissen nichts über die höchste Quelle des Lebens. Nur du bist in der Lage, deine Lebensquelle zu erkennen. Aber deine Lebensquelle ist auch die Lebensquelle allen Lebens – wir sind nicht getrennt. Kein Mensch ist eine Insel; darunter sind wir ein großer Kontinent. Vielleicht siehst du an der Oberfläche wie eine Insel aus – und es gibt viele Inseln – aber tief im Ozean treffen sich alle. Du bist Teil einer Erde, eines Kontinenten. Dasselbe gilt für das Bewusstsein.

Aber du musst dich von den Kirchen, Tempeln, Moscheen und Synagogen befreit haben. Du bist du selbst, und du nimmst die Herausforderung des Lebens an, wohin es dich auch führt. Du bist dein eigener Führer.

Du bist dein eigener Meister.
-OSHO-